Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Telefon

0 26 43 - 9 03 88 71


Aktuelles

 08/ 2019

Im Oktober 2019 komme ich aus Minsk zurück.  Damit geht eine Neuausrichtung von fundamensch mit Fokus auf psychotherapeutische Themen einher.

Das Beratungsangebot für Unternehmen entfällt künftig.

fundamensch

Training - Coaching - Psychotherapie - aus einer Hand

Typische Fragestellungen, mit denen Sie als Klient auf fundamensch zukommen

  • Karriereplanung und Karriereentwicklung
  • Berufliche Neuorientierung, Wertewandel der persönlichen Struktur
  • Unüberwindbare Probleme am Arbeitsplatz (Kündigung, Mobbing, Umstrukturierung, Sozialplan)
  • Suchtprobleme/ Gefährdung des Arbeitsplatzes durch den Konusm legaler oder illegaler Suchtmittel
  • Psychische Erkrankungen vor dem Hintergrund der Berufstätigkeit (insbesondere Depression, Burn-Out, Panik- Angst- und Schmerzstörungen)
  • Umgang mit akuten Belastungssituationen im privaten und beruflichen Umfeld

 

Im Jahre 2011 wechselte ich die Seiten des Schreibtischs vom Personalmanager zum Berater und Coach. Wenig später ergänzte ich das Portfolio um Psychotherapie und unterstütze seither sowohl Arbeitnehmer/innen als auch Arbeitgeber in der Bewältigung von gegenseitigen Herausforderungen und Problemen. Viele Menschen fühlen sich in solchen schwierigen Situationen alleine und ausgeliefert, denn Probleme am Arbeitsplatz oder ein Nicht-Funktionieren sind häufig tabu. Viele suchen Hilfe beim Anwalt für Arbeitsrecht - doch dies sollte erst der letzte Schritt sein.

 

Nehmen Sie Hilfe an, um Ihre Situation zu reflektieren und mögliche Alternativen zu überdenken. Schaffen Sie sich Perspektiven und gewinnen Sie einen Standpunkt und eine Meinung, die Sie stärkt. Und es kostet nicht die Welt. Für Arbeitnehmer und Privatpersonen richtet sich mein Honorar nach den üblichen Kassen -bzw. Privatsätzen für Psychotherapeuten.

 

Was für das Coaching bei einem approbierten Psychotherapeuten spricht...

Die Berufsbezeichnung eines Coaches ist nicht geschützt. Jede Person, die sich zur Beratung berufen fühlt, kann diesen Titel annehmen und einer entsprechenden Tätigkeit nachgehen. Das setzt nicht einmal einen Studienabschluss (z.B. in Psychologie oder Pädagogik) voraus. Viele Coaches verfügen über eine seriöse und fundierte Ausbildung sowie langjährige Erfahrung.

Leider  gibt es aber auch "schwarze Schafe", die ihre Tätigkeit auf Basis einer nur wenige Wochen oder Monate dauernden Ausbildung ausüben und in der Arbeit mit Klienten möglicherweise an Grenzen stoßen, oder sogar unbeabsichtigt kritische bis schädliche Interventionen vornehmen.

Ohne Partei für oder gegen die eine oder andere Ausbidlung ergreifen zu wollen, sollten Sie bedenken, dass Sie bei der Auswahl eines Psycholgischen Psychotherapeuten davon ausgehen können, dass dieser ein rund 5-jähriges Studium an einer Universität sowie eine in der Regel 3 bis 5-jährige therapeutische Ausbildung, mit staatlicher Prüfung und Approbation vorweisen kann.

Wenn Sie die Honorare von Coaching-Anbietern vergleichen, sollten Sie sich darüber bewusst sein, dass der Kassensatz für eine psychotherapeutische Einzelsitzung über 50 Minuten bei 88,56 Euro liegt, der private Behandlungssatz liegt zwischen 100 und 150 Euro.

Verlangt ein Coach für Einzelsitzungen einen höheren Stundensatz? Wo liegt seine zusätzliche Expertise? Prüfen Sie das genau und entscheiden Sie dann.